Deutsch  |  English   

GenoType MTBDRplus VER 2.0 - Für den schnellen und sicheren Nachweis von MDR-TB

Ihr Testsystem zum gleichzeitigen Nachweis des M. tuberculosis-Komplex und dessen Resistenz gegen Rifampicin und Isoniazid direkt aus pulmonalen, mikroskopisch-negativen oder mikroskopisch-positiven Patientenproben sowie Kulturproben

Eine sichere Tuberkulose (TB)-Diagnostik ist die Grundlage für den Beginn zielgerichteter und adäquater Therapiemaßnahmen. Nur mit Hilfe optimal wirksamer Antituberkulotika kann TB erfolgreich behandelt werden. Durch die inkonsequente Einhaltung des Therapieplans oder den frühzeitigen Therapieabbruch kann es zur Entwicklung multiresistenter (MDR)-TB kommen. Eine MDR-TB liegt vor, wenn die Erreger gegen die beiden wichtigsten First-Line-Antituberkulotika Rifampicin und Isoniazid resistent sind.

Herkömmliche Kulturmethoden zur Mykobakteriendiagnostik und Resistenztestung sind sehr zeitaufwändig. Solange allerdings das Vorliegen resistenter M. tuberculosis-Stämme nicht gesichert ist, kann es durch die Verabreichung ungeeigneter und damit unwirksamer Antibiotika zur weiteren Ausbreitung resistenter Bakterien, sowie zu weiteren Resistenzentwicklungen kommen. Die Behandlung einer MDR-TB mit Second-Line-Antituberkulotika dauert länger, ist teurer und führt häufig zu starken Nebenwirkungen.

Der GenoType MTBDRplus ermöglicht ein schnelles Ergebnis direkt aus pulmonalem Patientenmaterial oder Kulturen. Auch nach fehlgeschlagener Behandlung oder bei Rezidiven ist der Einsatz des GenoType MTBDRplus sinnvoll. Das Testsystem kann außerdem bei Patienten mit unbekannter Anamnese oder Herkunft aus stark gefährdeten MDR-TB-Regionen sowie bei Betroffenen aus Ländern mit hoher TB-Prävalenz oder Regionen mit hohem Anteil an MDR-TB eingesetzt werden.

Streifengrafik GenoType MTBDRplus

Der Nachweis der Rifampicin-Resistenz erfolgt durch die Detektion der wichtigsten Mutationen des rpoB-Gens (kodiert für die β-Untereinheit der RNA-Polymerase). Zur Identifizierung der „high-level“ Isoniazid-Resistenz wird das katG-Gen (kodiert für die Katalase-Peroxidase) und für die Detektion der „low-level“ Isoniazid-Resistenz die Promotorregion des inhA-Gens (kodiert für die NADH-Enoyl-ACP-Reduktase) untersucht.

Ihre Vorteile mit GenoType MTBDRplus

  • Einsatz als MDR-TB-Screening-Test direkt aus Patientenproben.
  • Anwenderfreundliche Testdurchführung durch gebrauchsfertigen Amplifikationsmix mit Taq-Polymerase. Dieser vereinfacht die Abarbeitung und stellt die Verfügbarkeit des Enzyms sicher.
  • Das Testergebnis liegt bereits nach nur fünf Stunden vor. Konventionelle Methoden benötigen im Unterschied dazu ein bis zwei Monate.
  • Das Testsystem ist die optimale Grundlage für eine frühzeitige und adäquate Behandlung. Eine erfolgreiche Therapie ist die Voraussetzung für die Eindämmung der weiteren Verbreitung von MDR-TB.

Auf einen Blick
Molekulargenetisches Testsystem zum Nachweis der Rifampicin und/oder Isoniazid-Resistenz des Mycobacterium tuberculosis-Komplex

Ausgangsmaterial:
Pulmonale Patientenproben und Kulturproben

DNA-Isolierung:
GXT DNA/RNA Extraction Kit
(mit GenoXtract®) oder
manuell mit GenoLyse®

Artikelnummer: 
12 Tests  Art.-Nr. 304A
96 Tests  Art.-Nr. 30496A

Technologie:
DNASTRIP-Technologie

Downloads:
Arbeitsanleitung (IFU)
Produktflyer
Auswertungsbogen
Übersicht Geräte-Programme

Informationsanforderung:
Info-Anfrage

Hintergrundinformationen:
Mykobakterien allgemein
Frühe Diagnose
Resistenzen